54. Dreikönigsschießen 2019

Über die Jahreswende fand das 54. Dreikönigsschießen der Schützenabteilung in der Bährenhalde statt. An fünf Schießtagen schossen insgesamt 29 Luftgewehrmannschaften bestehend aus 166 Schützen aus 14 Vereinen und TSV-Abteilungen, sowie 128 Kleinkaliberschützen. Die tolle Resonanz der teilnehmenden Schützen macht das Dreikönigsschießen jedes Jahr aufs Neue zu einem Highlight der Schützenabteilung. Höhepunkt war die Königsproklamation mit anschließender Siegerehrung. Mit einem 83,0-Teiler sicherte sich Thomas Deeg die Königswürde in der Schützenklasse, gefolgt von den Rittern Tobias Landstorfer (104,0-Teiler) und Ronja Gerstenmaier (157,0-Teiler). Jugendschützenkönig wurde wie im Vorjahr Felix Wiedmann mit einem 75,0-Teiler. Erster Ritter in der Jugendklasse wurde Leon Gelhaar (127,0-Teiler), zweiter Ritter wurde Carmelo Caloagro.

Oberschützenmeister Horst Bahle, Klaus Funk, Georg Wiedmann (als Vertretung für Felix), Tobias Landstorfer, Ronja Gerstenmaier, Thomas Deeg, Carmelo Caloagro, Leon Gelhaar

Ergebnisse der weiteren Wettbewerbe:

Festscheibe

  1. Ronja Gerstenmaier (21,0 -Teiler)
  2. Thomas Deeg (38,0-Teiler)
  3. Felix Wiedmann (77,0-Teiler)

Glück

  1. Christian Steinacker (31,3-Teiler)
  2. Ronja Gerstenmaier (41,0-Teiler)
  3. Thomas Faul (58,0-Teiler)

Meister

  1. Ronja Gerstenmaier (49, 48, 47-Ringe)
  2. Felix Wiedmann (49, 47, 45-Ringe)
  3. Thomas Deeg (48, 48, 47-Ringe)

Kleinkaliber Schützen

  1. Horst Bahle (95-Ringe)                           
  2. Christian Steinacker (89-Ringe)
  3. Wolfgang Bux (86-Ringe)

Kleinkaliber Dilettanten

  1. Frank Hilbert (91-Ringe)
  2. Silvio Weikard (88-Ringe)
  3. Klaus Funk (87-Ringe)

Ebenso wurde am Abend der Königsproklamation unter den 10 besten Kleinkaliberschützen eine Ehrenscheibe ausgeschossen. Diese konnte sich souverän Klaus Funk mit dem besten Schuss sichern. Einen Sachpreis in flüssiger Form für die Meistbeteiligung sicherten sich die Kleintierzüchter aus Hüttlingen mit 29 Schützen, gefolgt vom Schwäbischen Albverein (19) und der Abteilung Turnen/Leichtathletik (18). Der Damenwanderpokal ging ebenso an die Kleintierzüchter, gefolgt von den Stachelmätza I und II. Bei den Herren konnte sich die erste Mannnschaft der Kleintierzüchter vor dem Schwäbischen Albverein durchsetzen, gefolgt von der Mannschaft Krieger und Reserviesten. Die Dilettantenmeisterschaft gewann wie im Vorjahr Denise Steinacker (127 Ringe) vor Dietmar Sachsenmeier (124 Ringe) und Maximilian Raab (123 Ringe).